Biskuit, Rezepte

Haselnussbiskuitmuscheln mit Ananas und kandiertem Ingwer

Wir hatten als Kinder das Glück einen Bäcker direkt um die Ecke zu haben. Ich musste nicht über irgendeine gefährliche Hauptstrasse gehen, sondern konnte gedankenverloren vor mich hin trödeln. Mit Tasche, einem Einkaufszettel und ausreichend Geld (darauf hab‘ ich bestanden!) gewappnet, wurde ich losgeschickt.

Ich hab‘ die Theke noch sehr hoch in Erinnerung, was sich im Laufe der Jahre doch relativiert hat. Dort lagen Biskuitplätzchen (für Kinder), Schokokussbrötchen, Unmengen von verschiedenen Stückchen, Hefezöpfe, der wohl beste Streuselkuchen der Welt, verschiedene Brotsorten, Torten, Kuchen aller Art und Croissants, wie man sie besser auch in Frankreich nicht bekommt. Ihr seht schon, meine Erinnerung ist total verklärt, denn wie das immer so ist, den Laden gibt es leider nicht mehr.

Und in eben dieser so verführerischen Theke lagen auch Biskuitmuscheln. Je nach Saison mit verschiedenen Früchten. Meine Favoriten waren die Erdbeermuscheln. Dazu gab es eine richtig süsse Limo, heute eher einen guten Kaffee!

Zutaten:

100g Mehl

50g gemahlene Haselnüsse

1TL Backpulver

140g Zucker

4 Eier

40ml Milch (zimmerwarm)

400g Sahne

2Pä. Sahnesteif

½ Ananas (in kleine Würfel geschnitten)

50g kandierte Ingwerstücke (in kleine Stücke geschnitten)

Ananasmarmelade

Zubereitung:

  • Den Backofen auf 200 Ober- und Unterhitze aufheizen.
  • Die Eier mit dem Zucker ca. 10 min. schaumig rühren. Die Masse wird richtig fluffig.
  • Dann die Mischung aus Haselnüssen, Mehl und Backpulver vorsichtig in kleinen Mengen mit dem Schneebesen unterrühren und am Ende die Milch langsam einlaufen lassen und ebenfalls vorsichtig unterheben.
  • Den Biskuitteig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech laufen lassen und gut verteilen.
  • Auf der mittleren Schiene ca. 20-25 min. backen.
  • Nach dem Backen sofort stürzen. Ich hab‘ ein großes Holzbrett genommen, mit Backpapier bedeckt und darauf den gebackenen Teig gestürzt. Vorsichtig nun das Backpapier abziehen. Mit einem kleinen Tortenring (ca. 12cm Durchmesser) kleine Ringe ausstechen und den gebackenen Biskuit sofort über eine kleine Holzrolle legen oder vorsichtig und langsam mit den Händen falten, so dass eine Muschel entsteht.
  • Klappt natürlich nicht sofort, aber man bekommt Übung! Und schmecken tun sie auch, wenn der Biskuit gebrochen ist.
  • Die Muscheln nun auskühlen lassen.
  • Für die Füllung die Sahne mit dem Sahnesteif aufschlagen und die Ananas und die Ingwerstücke klein schneiden.
  • Die Muscheln nun vorsichtig auseinanderklappen und den Biskuit mit Ananasmarmelade bestreichen. Die sehr kleinen Ingwerstücke  auf der unteren Hälfte verteilen und die Sahnefüllung einspritzen. Auf die Sahne nun die Ananastücke grosszügig verteilen.
  • Fertig!

BlogBild2

Habt‘ ihr auch so schöne Erinnerungen an Euren Bäcker um die Ecke?

Eure Iris

Schreibe einen Kommentar