Kekse, Rezepte

Dünne Mürbeteigkekse mit dunkler Schokolade und karamellisierten Walnusskernen

Kekse – ratzfatz

Unser Keksvorrat neigte sich dem Ende zu und da hab‘ ich mir gedacht, ich probier‘ etwas Neues aus. Mein ausgedachtes Rezept wollte aber so gar nicht schmecken und da ich dünne, kleine Kekse besonders gerne mag, sind beim zweiten Versuch nun diese Mürbeteigkekse herausgekommen. Man backt sie am Stück und bricht oder schneidet, je nachdem wie ordentlich man ist oder wie gross der Heißhunger ist…, auseinander.

Zutaten für den Mürbeteig:

300g Mehl

200g Butter

100g Zucker

1 Ei

2 Prisen Salz

 

Zutaten für die Schokoladenschicht:

180g dunkle Schokolade – fein gehackt

40g Butter

3 Eßl. Milch

 

Zutaten für die karamellisierten Walnusskerne

200g Walnüsse – fein gehackt

3 Eßl. Wasser

2 Eßl. Zucker

 

Zubereitung:

Den Backofen auf 190° Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die gehackten Walnusskerne mit dem Zucker und dem Wasser vermischen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen. Im aufgeheizten Backofen ca. 15 Minuten schön braun werden lassen. Man muss schon ein Auge darauf haben, denn am Ende geht es sehr schnell und die Nüsse werden zu dunkel und bitter.

Aus den oben genannten Zutaten einen glatten Teig kneten und ca. 1 Stunde, in Frischhaltefolie verpackt, im Kühlschrank kaltstellen, damit er sich besser ausrollen lässt.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche in Form des Backbleches dünn ausrollen und einstechen und im Backofen ca. 15-20 min backen bis er goldbraun ist.

In der Zwischenzeit die Schokolade mit der Butter und der Milch bei geringer Temperatur schmelzen. Sie darf nicht zu flüssig werden, sondern muss noch recht zähflüssig sein. Den abgekühlten Mürbeteigboden damit bestreichen.

Zum Schluss die karamelliesierten Walnusskerne darauf verteilen. Falls man möchte kann man noch geschmolzene weiße Kuvertüre in Wellenlinien dünn darauf verteilen.

Und schon sind sie fertig!

Dünne Mürbeteigkekse mit dunkler SchokoladeBlog02

Die Kekse nicht so lange aufheben, am besten schmecken sie wirklich frisch.

Eure Iris

Schreibe einen Kommentar